Hundegeruch entfernen – Die 10 besten Sofort-Tipps

Was für Auswege gibt es, wenn es um das Hundegeruch entfernen geht? Sie begleiten uns tagtäglich durch den Alltag und sind unsere treuen Begleiter, aber was tun, wenn der Geruch als unangenehm empfunden wird? Ein Vierbeiner ist oftmals den Witterungen beim Spazierengehen schutzlos ausgesetzt, sodass sich infolge dessen verschiedene Gerüche im Fell festsetzen. 

Diese wiederum können sich Zuhause weiterverbreiten und sich mit der Zeit intensivieren, sodass Handlungsbedarf besteht, um den Hundegeruch entfernen zu können. Im weiterführenden Text zeigen wir Ihnen hilfreiche Mittel, um dem Problem erfolgreich entgegenzutreten.

Tipp 1: Hundegeruch entfernen mit Mr. Odoro

Mr.Odoro zum Hundegeruch entfernenEin bewährtes Mittel gegen unangenehme Gerüche ist das marktetablierte Produkt Mr. Odoro, welches effektiv beim Hundegeruch entfernen hilft und innerhalb kürzester Zeit ein Optimum an Ergebnissen erzielt. Doch dank Mr. Odoro wird man nicht nur Hundegerüche entfernen, sondern schont noch zugleich die eigene Gesundheit.

Das Produkt beinhaltet keine chemischen Zusätze, welche die Schleimhäute und Atemwege des Hundes belasten. Mr. Odoro enthält ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe auf Basis von Enzymen. Zudem ist das Produkt einfach in der Handhabung, sodass bereits eine Vielzahl an Kunden für die Effektivität des Produkts bürgen.

Wenn es darum geht den Hundegeruch entfernen zu können, dann sind Sie mit Mr. Odoro bestens bedient. Zudem lässt sich auch hartnäckiger Hundeurin entfernen.

Mr.Odoro zum Hundegeruch entfernen kaufenTipp 2: Essig

Neben den bewährten gewerblichen Mitteln, wie Mr. Odoro, gibt es alternative Hausmittel, die bei der Bekämpfung von unangenehmen Gerüchen behilflich sein können. Bei Essig handelt es sich ebenfalls um ein Naturprodukt, welches eine antiseptische Wirkungsweise entfaltet und damit auch beim Hundegeruch entfernen zielführend sein kann.

Doch die Benutzung von Essig birgt einige Nachteile für Ihr Tier, denn bei der Reinigung mit Essig ist unbedingt auf eine gute Luftzirkulation der Räume zu achten, aufgrund der potentiell möglichen Reizung der Schleimhäute. Deshalb sollten Sie bei dieser Art der Geruchsbeseitigung darauf achten, dass der Hund sich nicht in den Räumlichkeiten befindet, um gesundheitliche Risiken auszuschließen.

Schützen Sie zusätzlich Ihre Haut mithilfe von Reinigungshandschuhen. Schlussfolgernd können wir die Geruchsbeseitigung durch Essig, mit einigen Vorbehalten, empfehlen.

Tipp 3: Hundegeruch entfernen mithilfe von Zitronenwasser

Sie können erfolgreich den Hundegeruch entfernen mithilfe von Zitronensäure, die den Geruch neutralisiert. Wenn es um die Gesundheit des Hundes geht, so ist das Zitronenwasser ein ideales Mittel natürlichen Ursprungs. Mit Zitronenwasser wird gewährleistet, dass bei der Beseitigung von Gerüchen die Schleimhäute nicht belastet werden und zugleich auch Parasiten bekämpft werden, die sich gerne mal im Hundefell tummeln.

Diesbezüglich gilt es einige Maßnahmen zu ergreifen, um beispielsweise Verfärbungen an Polstermöbeln zu vermeiden, sodass auch hier sich einige Nachteile herauskristallisieren. Aus diesem Grund sollten Sie auf ein mäßiges Aufsprühen des Zitronenwassers achten und im Zweifelsfall an einer unauffälligen Stelle testen, inwieweit die Polster ausbleichen oder Schaden nehmen.

Tipp 4: Weichspüler

Weichspüler zum Hundegeruch entfernenEine weitere allgemein gängige Praxis, um Hundegeruch entfernen zu können, ist der Weichspüler. Dieser kann sowohl für die Waschmaschine als auch für Fußböden verwendet werden. Besonders beim Hundeurin entfernen kann Weichspüler hilfreich sein. Laminat-, Parkett- und PVC-Böden können bestens mit Weichspüler gereinigt werden, sodass Gerüche effektiv bekämpft werden können.

Doch bekanntermaßen sind Weichspüler mit Chemie belastet und stellen ein Risiko für Mensch und Tier dar. Zudem ist die Ökobilanz von Weichspülern schlecht, aufgrund von Inhaltsstoffen, die biologisch nicht abbaubar sind. Zusätzlich bestehen einige Weichspüler aus tierischen Fetten.

Letztlich ist die Gesundheit Ihres Vierbeiners gefährdet, sodass eine Nutzung von Weichspülern nur begrenzt empfohlen werden kann.

Tipp 5: Hundegeruch entfernen mit Kaffee

Oftmals wird der verwendete Kaffeesatz entsorgt, bzw. der Filter mit Kaffeepulver. Dabei können Sie diesen als Mittel benutzen, um Hundegeruch entfernen zu können. Kaffeepulver bindet die Feuchtigkeit an sich, sodass Geruchsmoleküle gebunden werden. Auch wenn die Geruchsbekämpfung durch Mr. Odoro wesentlich mehr bei der Wurzel gepackt wird, so können wir trotzdem eine Empfehlung aussprechen, den Kaffeesatz zur Geruchsbeseitigung in Verwendung zu bringen.

Hier heben wir besonders die gesundheitsschonende Beseitigung der Gerüche hervor, im Gegensatz zu anderen chemisch-belasteten Mitteln. Zu bedenken ist jedoch, dass Kaffee nur kurzzeitig gegen den Geruch eingesetzt werden kann und nicht die Ursache des Problems entfernt.

Tipp 6: Backpulver

Ein weiterer Alleskönner im Haushalt ist das Backpulver, welches Sie besonders günstig in jedem Einzelhandel erwerben können. Die Handhabung ist ausgesprochen einfach und erfolgt, indem Sie Backpulver in das Fell des Hundes einmassieren und im Anschluss vorsichtig ausbürsten. Mithilfe des Backpulvers lässt sich Hundegeruch entfernen.

Schlussendlich ist das Backpulver ein gutes Trockenshampoo und durchaus empfehlenswert. Einziges Manko von Backpulver ist die Gefahr, dass es in die Ohren oder Augen kommt, insbesondere wenn Ihr Hund sich kratzen möchte und infolgedessen das Backpulver an empfindliche Stellen kommt.

Tipp 7: Hundegeruch entfernen durch Putzen mit Mikroorganismen

Hundergeruch entfernen durch putzen mit MikroorganismenHundegeruch entfernen kann mithilfe von Mikroorganismen erfolgen. Es handelt sich um eine chemiefreie Reinigung, die zudem eine gute Ökobilanz vorweist und dementsprechend mit keinen gesundheitlichen Risiken einhergeht. Die Mikroorganismen greifen weder die Schleimhäute noch die Haut an und ermöglichen eine geruchsneutrale Umgebung zum Wohle Ihres Vierbeiners.

Die Wirkungsintensität erreicht ein ähnlich hohes Niveau wie Mr. Odoro, ohne dabei Gesundheit und Umwelt zu belasten. Die Ergebnisse liegen auf der Hand, sodass sich diese Methode deutlich von den chemischen Reinigungsarten abhebt und deshalb priorisiert werden sollte.

Die Mikroorganismen reinigen und bekämpfen Gerüche allein durch den Stoffwechsel. Es ergibt sich somit ein absolut natürlicher Vorgang. Eine klare Empfehlung unsererseits, um Hundegeruch entfernen zu können.

Tipp 8: Mehrmaliges Lüften

Schlicht und wirkungsvoll zugleich: das Lüften. Unabhängig von Geruchsbelastungen, ist es grundsätzlich ratsam für regelmäßiges Lüften in der Wohnung Sorge zu tragen. Dadurch wird die sogenannte alte Luft durch Neue ersetzt, was besonders während der Heizperiode von bedeutsamer Relevanz ist, insbesondere für die Gesundheit.

Mithilfe des Lüftens ist es möglich Hundegeruch entfernen zu können. Unangenehme Gerüche werden minimiert, sodass ein merklich besseres Raumklima zustandekommt. Jedoch möchten wir hier anmerken, dass Sie dies eher als unterstützendes Element bei der Bekämpfung von Hundegerüchen ansehen sollten.

Im Konkreten heißt dies, dass die Gerüche nicht an der Wurzel gepackt werden und somit nicht langfristig bekämpft werden. Sie sollten also in Betracht ziehen auf weitere Hilfsmittel zu setzen, um wirkliche Ergebnisse zu erzielen und nicht nur auf das Lüften setzen.

Tipp 9: Hundegeruch entfernen durch Baden

Sie können auch klassische Methoden, wie das Baden, mit einbeziehen, um Hundegeruch entfernen zu können. Der Markt hat eine Vielzahl an Hundeshampoos im Sortiment, sodass ein hohes Maß an Diversität gegeben ist. Mit dem Baden wird Dreck im Fell eliminiert, was jedoch nicht für Gerüche gleichermaßen gilt.

Denn die Geruchsintensität steigt nach dem Baden, bzw. wenn das Fell nass ist. Das Fell wird somit sauber, aber ein wirkliches Beseitigen von Gerüchen ist leider nicht möglich. Infolge dessen ist das Baden nur eingeschränkt empfehlenswert, zumal auch die natürliche Fettschicht des Hundefells, durch häufiges Baden negativ beeinflusst wird.

Denn durch das häufige Baden steigt die Gefahr für Hauterkrankungen, da die selbst-reinigende Wirkung des Fells beeinträchtig wird.

Tipp 10: Duftsprays

Hundegeruch entfernen mit DuftspraysEine oftmals in der Werbung zelebrierte Anwendung, um Gerüchen entgegenzutreten, sind Duftsprays wie beispielsweise Febreze. Der Markt bietet eine breite Palette an Geruchsnuancen und die Anwendung ist denkbar einfach. Leider verhält es sich anders, wenn es um die Gesundheit Ihres Hundes geht.

Viele Duftstoffe werden synthetisch hergestellt und haben keinen natürlichen Ursprung. Es ist eine Gefahr für die empfindsamen Schleimhäute Ihres Hundes. Sofern Sie sich für diese Art der Anwendung entscheiden, ist es bedeutsam darauf zu achten, dass Ihr Vierbeiner für zwei bis drei Stunden sich nicht in den Räumlichkeiten aufhält, wo die Anwendung stattgefunden hat.

Ansonsten finden wir die Anwendung durchaus einfach und relativ effektiv. Um jedoch dauerhaft Hundegeruch entfernen zu können ist ein Duftspray ungeeignet. Gerüche werden eher von den Duftstoffen übertüncht als bekämpft. Letztlich haben Duftsprays durchaus Vorteile, wobei der Geruch von Hundefell nur bedingt beseitigt wird.

Wie lässt sich hartnäckiger Hundeurin Geruch entfernen?

Besonders schwierig wird es, wenn Sie Hundeurin entfernen möchten, denn dieser kann schlimmstenfalls das Material des Fußbodens angreifen und letztlich schädigen. Gut zu wissen, dass Sie all dem nicht hilflos ausgesetzt sind, dank der chemiefreien Produktvielfalt, die zur Verfügung steht.

Um Hundeurin schnellstmöglich zu beseitigen eignet sich hierzu hervorragend der Enzymreiniger „Grüner Teufel“. Dieses Produkt ist bestens zur Beseitigung von hartnäckigem Hundeurin geeignet.

Hundeurin Geruch entfernen mit dem Enzymreiniger Grüner TeufelEin weiterer positiver Aspekt ist die Tatsache, dass Sie selbst Autopolster mit dem „Grünen Teufel“ reinigen können, in welche sich oftmals unangenehmer Dreck und Gerüche des Hundes verfangen. Zudem können Sie ebenfalls auf die Wirkungskraft von Mr. Odoro zurückgreifen, mit dem sich nicht nur Hundegeruch entfernen lässt, sondern auch Hundeurin.

Wie sind wir auf diese Tipps zum Hundegeruch entfernen gekommen?

Bei unserer Recherche zum Thema „Hundegeruch entfernen“ haben wir nicht nur auf quantitative Werte, sondern auch den Schwerpunkt bei der Wertigkeit und Qualität gesetzt, um Halbwissen zu vermeiden, damit Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung bestens unterstützt werden. Im Klartext heißt dies, dass unsere wissenschaftlichen Informationen zu Risiken der Methoden aus fachlichen Internetseiten bezogen wurden.

Darüber hinaus haben wir Erfahrungswerte aus authentischen Berichten von Käufern, bzw. Anwendern miteinbezogen, um Ihnen praxisnahe Berichte zu vermitteln. Sie können sich gewiss sein, dass Sie keinen Werbetext vor sich haben, sondern eine realitätsnahe Artikelbeschreibung.

Damit garantieren wir Ihnen, dass Sie sich mithilfe dieses Ratgebers solides Basiswissen aneignen, welches Sie bestens bei der Anwendung unterstützen wird und Sie schon bald erfolgreich sein werden bei dem Hundegeruch entfernen.

Hundegeruch vorbeugen

Schließlich bringen alle Bemühungen beim Hundegeruch entfernen langfristig nichts, wenn nicht zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, um die frühzeitige Entstehung von Gerüchen einzudämmen. Anderenfalls werden Sie stets auf bestimmte Mittel angewiesen bleiben, sollten nicht vorbeugende Maßnahmen eingeleitet werden.

Um Hundegeruch entfernen zu können, folgen einige wertvolle Tipps, damit Sie nicht dauerhaft auf Geruchsentferner angewiesen sind.

Die richtige Ernährung

Hundegeruch vorbeugen durch die richtige ErnährungWie es bereits bei den vorherigen Themen behandelt wurde, wird das Hundefell durch eine Fettschicht geschützt und Schadstoffe werden über das Fell abgesondert. Dabei spielen die Niere und Leber eine wichtige Rolle, die an der Absorbierung von Fremdstoffen über das Fell beteiligt sind.

Wird der Hund oft mit minderwertigem Trockenfutter gefüttert, so arbeitet die Leber und die Niere auf Hochtouren und der Stoffwechsel wird negativ beeinflusst. Dies kann zur Folge haben, dass Ihr Hund mit einem unangenehmen Geruch behaftet ist, was somit nur bedingt etwas mit äußeren Einflussfaktoren wie Wetter und Klima zu tun hat.

Sie können aktiv Hundegeruch entfernen, indem Sie auf qualitativ hochwertige Nahrung achten, die idealerweise abwechslungsreich gestaltet wird.

Regelmäßige Pflege

Die tägliche Reinigung von Polstermöbeln und anderen Gegenständen ist essenziell, um Hundegeruch entfernen zu können. Hier spielen viele Teilaspekte eine Rolle, sodass Sie auf das Große und Ganze achten sollten, bzw. sich nicht nur auf eine Art der Pflege fokussieren sollten. Sie sollten auf eine gewisse Routine achten, damit die Reinigung fester Bestandteil des Alltags wird.

Eine entscheidende Rolle spielt des weiteren auch die Pflege des Hundes. Während des gesamten Tages verfängt sich sowohl beim Spazieren gehen, als auch beim Spielen unzähliger Dreck im Fell des Hundes. Dieser verteilt sich mit der Zeit in den gesamten Wohnräumen und hinterlässt schlimmstenfalls unangenehme Gerüche.

Fellpflege: Zwar raten wir von einer übermäßigen Anwendung von Hundeshampoo ab, jedoch ist eine regelmäßige Pflege des Fells unabdingbar, da sich viel Schmutz und im schlimmsten Fall auch Parasiten oder Zecken im Fell tummeln können. Nur durch die regelmäßige Pflege des Fells können Sie einen Befall frühzeitig erkennen und diesen frühzeitig bekämpfen.

Neben der Anwendung von Hundeshampoo in Maßen, können Sie alternativ das Fell lediglich mit Wasser abspritzen, um die natürliche Schutzschicht des Fells aufrechtzuerhalten.

Ohren putzen: Die Ohren des Hundes sind um ein Vielfaches sensibler als die unseren und bedürfen einer regelmäßigen Pflege und Kontrolle. Denn nicht nur am Fell können sich Parasiten ansammeln, auch in den Ohren besteht die Gefahr von Milben etc. Deshalb sollte Sie idealerweise schon zur Anfangszeit, wo Sie den Hund haben, die Ohren regelmäßig „inspizieren“, damit der Vierbeiner dies nicht als negativ empfindet.

Darüber hinaus stärkt es die Bindung zwischen Ihnen und dem Hund. Lassen Sie sich jedenfalls von Ihrem Tierarzt bezüglich der Ohrenreinigung beraten. Vermeiden Sie unbedingt die Reinigung mithilfe von Wattestäbchen. Denn im schlimmsten Fall wird der Schmutz noch tiefer ins Gehör des Hundes transportiert, sodass sich dort Bakterien weiterverbreiten.

Zahnpflege: Nicht nur das Fell ist Ursprung von schlechtem Geruch, sondern auch Mundgeruch kann äußerst unangenehm sein und ist ein Indiz für mögliche gesundheitliche Probleme des Vierbeiners. Hat der Hund beispielsweise Probleme mit dem Zahnfleisch, so kann er die Nahrung nicht richtig zerkauen, was zu Problemen mit der Resorbierung der Nährstoffe im Darm führen kann.

Essenzielle Inhaltsstoffe können somit nicht richtig verarbeitet werden und verursachen Magenprobleme. Deshalb sollten Sie auf eine regelmäßige Zahnpflege achten und das Gebiss beim Arzt untersuchen lassen. Prävention ist das A und O und erspart viele Folgeerkrankungen.

Achten Sie deshalb darauf, ob Ihr Hund sich auffällig oder abweichend bei der Nahrungsaufnahme verhält, um frühzeitig intervenieren zu können. Präventiv können Sie Ihrem Hund zur Reinigung der Zähne und des Zahnfleisches einen Kauknochen geben.

Hundezubehör regelmäßig reinigen

Hundegeruch entfernen durch Hundezubehör reinigenZu einer adäquaten Hygienemaßnahme gehört auch die Reinigung von Hundezubehör, da sich hier viele Bakterien und Keime befinden. Denn Hunde haben diese Dinge oftmals im Mund und erkranken im schlimmsten Fall, wenn diese über einen längeren Zeitraum hinweg nicht gereinigt werden.

Dies wird sich nicht nur auf die Hygiene positiv auswirken, sondern auch auf den Geruch Zuhause. Es wird jedenfalls behilflich sein, um Hundegeruch entfernen zu können.

Hundedecken: Hundedecken werden besonders stark vom Vierbeiner beansprucht, sodass sich der Geruch hier stärker festsetzt und sich unangenehm im Raum verteilt. Deshalb empfehlen wir die Reinigung von Hundedecken bei 60 Grad in der Waschmaschine. Denn ab 60 Grad werden Keime und Bakterien abgetötet.

Wir weisen jedoch explizit darauf hin auf die jeweilige Empfehlung des Herstellers zu achten, da nicht alle Hundedecken bei 60 Grad waschbar sind.

Hundekorb: Auch der Hundekorb ist ein Platz, wo Ihr Begleiter sich sehr häufig „rumtummelt“, sodass sich viele Gerüche im Korb festsetzen. Deshalb ist es in diesem Fall ebenso empfehlenswert auf eine regelmäßige Reinigung zu achten, wie bei der Hundedecke.

Bestenfalls erfolgt die Reinigung mit chemiearmen Mitteln oder idealerweise mit Mitteln, die gänzlich ohne Chemikalien sind. Eine regelmäßige Pflege kommt sowohl der Gesundheit des Hundes zugute als auch dem Raumklima.

Futter- und /Wassernapf: Eine hohe Priorität hat die Reinigung des Futter- und Wassernapfs, denn hier entstehen schnell unangenehme Gerüche. Des weiteren kommt Ihr Vierbeiner schnell in direkten Kontakt mit Keimen und anderen Erregern, sofern dieser nur unregelmäßig gereinigt wird. Sie sollten hier auf eine tägliche Reinigung achten, weil anderenfalls ein Sammelbecken für Bakterien entsteht.

Auch Fliegen können Ihre Eier in das feuchte Futter legen. Darüber hinaus können Milben im Napf verbleiben und bei unzureichender Reinigung die Gesundheit des Hundes gefährden. Deshalb empfehlen wir hier ausdrücklich auf eine lückenlose Reinigung zu achten, damit Ihr Vierbeiner fit und gesund bleibt.

Sie können nach jeder Mahlzeit den Napf mit Wasser gründlich ausspülen und in regelmäßigen Abständen auch ein Reinigungsmittel miteinbeziehen.

Spielzeug: Hundespielzeug, besonders wenn es Draußen verwendet wird, ist verschiedenen Witterungen und Umgebungen ausgesetzt, sodass es letztlich nur schwer nachvollziehbar ist, welche Fremdstoffe oder Bakterien daran haften bleiben. Einige Hundespielzeuge dürfen bequemerweise mit in die Spülmaschine und können auf diese Art leicht gereinigt werden. Auch hier spielt die Regelmäßig eine Rolle, um die Gesundheit und Vitalität des Hundes zu erhalten.

Wie werden die Reiniger zum Hundegeruch entfernen richtig angewendet?


Schließlich gehen wir über zu einer fundamentalen Frage, nämlich wie die Anwendung von den Reinigern vonstattengeht, um Hundegeruch entfernen zu können. Grundsätzlich können Sie bei der Anwendung, wie z.B. bei Mr. Odoro, nichts falsch machen, da die Anwendung einfach und selbsterklärend ist.

Das Produkt wird mit einer Sprayflasche geliefert, einschließlich Enzymtabletten. Sobald Sie Mr. Odoro brauchen, füllen Sie die Flasche einfach mit Wasser und geben eine Enzymtablette hinzu. Im Anschluss geben Sie einige Spritzer auf die behandelnde Stelle und lassen das Mittel einen Moment einwirken. Anschließend die Stelle einfach mit Wasser abspülen.

Im oben gezeigten Video finden Sie Anwendungsbeispiele des Enzymreinigers Grüner Teufel – die Anwendung ist identisch mit der des Geruchsentferners Mr. Odoro, weshalb Sie sich sowohl beim Hundegeruch entfernen als auch beim Hundeurin entfernen danach richten können.

Wo kann man die Mittel kaufen?

Um die Produkte zum Hundegeruch entfernen zu kaufen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Hausmittel werden beispielsweise in Drogeriemärkten wie „DM“ und „Rossmann“ angeboten. Auch bei Tiernahrungsgeschäften wie Fressnapf gibt es solch Mittel vereinzelt zu kaufen.

Eine weitere Variante um Mittel zum Hundegeruch entfernen zu kaufen ist der Online-Kauf. Hier bieten sich Plattformen wie Ebay und Amazon an. Mr. Odoro finden Sie beispielsweise ebenfalls bei Amazon, des weiteren ist er direkt auf der Webseite des Herstellers erhältlich.

Häufig gestellte Fragen

In den nachfolgenden Erläuterungen gehen wir auf häufig gestellte Fragen ein, um Hundegeruch entfernen zu können, damit Ihnen die Anwendung so einfach wie möglich vonstattengeht und offene Fragen beantwortet werden.

Wie lässt sich Hundegeruch aus Kleidung entfernen?

Damit die Kleidung alltagstauglich bleibt, bzw. nicht mit Hundegeruch belastet wird, können Sie die Kleidung mit Mr. Odoro einsprühen. Dank der natürlichen enzymbasierten Wirkungsweise brauchen Sie sich keine Sorge um Schäden an den Textilien zu machen. Darüber hinaus können Sie die Kleidung zusätzlich regelmäßig auf dem Balkon lüften, um den Geruch entfernen zu können.

Besonders hervorhebenswert ist die effektive Geruchsbeseitigung mit Mr. Odoro für Sportkleidung, wenn Sie beispielsweise mit Ihrem Vierbeiner Joggen gehen.

Kann ich den Eigengeruch meines Hundes neutralisieren?

Dies ist, wie bei uns Menschen auch, nur in einem sehr begrenzten Maß möglich, da der Eigengeruch des Vierbeiners unter anderem auf natürliche organische Selbstreinigungsprozesse zurückzuführen ist. Denn wie bereits erläutert wurde, werden Giftstoffe mithilfe der Niere und der Leber über das Fell des Hundes ausgeschieden, sodass gewisse Gerüche unausweichlich sind und das Entfernen des Geruchs nicht immer möglich ist.

Wenn Sie jedoch auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, ist es möglich diese Geruchsbildung einzudämmen.

Wie entferne ich Hundegerüche aus der Wohnung richtig?

Um dauerhaft den Geruch von Hunden entfernen zu können, bzw. diesen zu minimieren, ist es wichtig auf viele Teilaspekte zu achten, die letztlich zum Erfolg führen. Mr. Odoro ist hierbei ein wichtiger Teilaspekt, bei der Bekämpfung dieser Gerüche. Zusätzlich empfehlen wir die Wohnung regelmäßig zu lüften, was sowohl für Mensch als auch Tier gesundheitsfördernd ist.

Ein weiterer Aspekt ist die Notwendigkeit Dinge des täglichen Gebrauchs, wie Hundespielzeug und Hundedecke, in regelmäßigen Abständen zu reinigen.

Wie entferne ich Hundegeruch aus meinem Auto?

Wenn Sie Ihren Vierbeiner regelmäßig als Mitfahrer haben, so setzten sich schnell Gerüche im Auto fest. Doch auch hier gibt es keinen Anlass zur Sorge, denn der ebenfalls enzymbasierte Reiniger „Grüner Teufel“ eignet sich hervorragend dazu, um Geruch von Hunden entfernen zu können.

Im Gegensatz zu handelsüblichen Geruchsentfernern, die chemisch belastet sind, brauchen Sie bei der natürlichen Enzymbehandlung von Gerüchen keine Risiken zu befürchten. Die Fahrt kann sofort nach der Anwendung weitergehen.

Eignet sich der Mr. Odoro auch um den Hundegeruch aus dem Teppich zu entfernen

Aufgrund der natürlichen Reinigungswirkung der Enzyme eignet sich Mr. Odoro zur Reinigung für Teppiche. Die Anwendung geht in gewohnter Einfachheit vonstatten. Betroffene Stelle einsprühen, kurz einwirken lassen und mit Wasser ausbürsten. Mehr braucht es nicht, um eine erfolgreiche Geruchsbeseitigung zu erzielen.

Mr. Odoro erweist sich somit als ideale Allzweckwaffe gegen unangenehme Gerüche und bietet ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten.

Abschließende Worte

Rückblickend können wir schlussfolgern, dass es viele Methoden gibt, um Hundegeruch entfernen zu können, wobei jede Methode mit Vor- und Nachteilen einhergeht. Letztlich liegt es im Auge des Betrachters, welche Methode für das eigene Einsatzgebiet die beste ist und Probieren geht bekanntermaßen über Studieren.

Eine bewährte Methode ist und bleibt jedoch die Eliminierung von Gerüchen mithilfe von Enzymen. Wir sprechen eine klare Empfehlung für Mr. Odoro aus, um Hundegeruch entfernen zu können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein