Geruch entfernen – Die 10 besten Sofort-Tipps

Was muss man tun, um einen schlechten Geruch zu entfernen? Diese Frage stellen sich viele Menschen. Insbesondere in den eigenen vier Wänden wimmelt es nämlich nur so von Riechfallen. Egal ob Fettgeruch in der Küche, stinkende Mülleimer oder modrig riechende Abflüsse – zu schlechten Gerüchen kommt es schnell und sie können auf Dauer zu einer großen Belastung werden. 

Das fiese Odeur dann auch wieder loszuwerden, ist oft gar nicht so einfach. Wir haben uns gefragt, welche Methoden am besten geeignet sind, um hartnäckige Gerüche zu entfernen. Dafür haben wir nicht nur zwei sehr gute Reinigungsmittel getestet, sondern auch jede Menge Hausmittelchen.

Hier sind unsere zehn besten Tipps, wie Sie künftig schnell und einfach Gerüche entfernen können.

Tipp 1: Geruch entfernen mit Mr. Odoro

Geruch entfernen mit Mr. Odoro GeruchsentfernerBei Mr. Odoro handelt es sich um einen Enzymreiniger, der nicht nur unangenehmen Gerüchen den Garaus macht, sondern es gleichzeitig auch ermöglicht, Flecken und Schmutz zu entfernen. Im Gegensatz zu den meisten Geruchsentfernern enthält Mr. Odoro keine aggressiven chemischen Inhaltsstoffe, sondern nutzt stattdessen die Kraft von natürlichen Enzymen.

Diese Enzyme spalten Schmutz- und Geruchspartikel auf, und entfernen somit Verschmutzungen und jeden noch so lästigen Geruch. Wir haben Mr. Odoro für Sie getestet und waren beeindruckt vom Ergebnis. Egal ob Möbel, Armaturen oder Textilien – mit Mr. Odoro wird alles wieder flecken- und geruchsfrei, und das in nur einem Reinigungsgang.

Der Enzymreiniger eignet sich insbesondere für Haustierbesitzer, da er speziell entwickelt wurde, um Tier- und Uringerüche aus Katzenklos und Kleintiergehegen zu entfernen. Er kann jedoch auch bei übel riechenden Abflussrohren, Textilien und Waschmaschinen und sogar bei einem unangenehmen Geruch außerhalb des Haushaltes eingesetzt werden. Unser Fazit: Mr. Odoro ist ein wahres Multitalent und daher unser Tipp Nummer 1 für Sie.

Mr. Odoro kaufen ButtonTipp 2: Grüner Teufel – Reiniger auf Enzymbasis

Geruch entfernen mit dem Enzymreiniger grüner TeufelDer Grüne Teufel ist ein weiteres Reinigungsmittel auf Enzymbasis. Wie Mr. Odoro kommt auch dieses Produkt ganz ohne umweltschädliche chemische Substanzen aus und basiert einzig und allein auf der Wirkung von natürlichen Enzymen. Dadurch ist es möglich, Flecken und Verunreinigungen ganz einfach zu entfernen.

Der Grüne Teufel ist ein universeller Geruchsentferner und im Haushalt daher vielfältig einsetzbar. Das wird von vielen Anwendern gelobt. Insbesondere bei Schmutz und Gerüchen im Badezimmer und in der Küche werden sehr gute Resultate erzielt. Uns hat begeistert, dass der Enzymreiniger nicht nur glatte Oberflächen, sondern auch Teppiche und Fugen makellos säubert.

Viele andere Reinigungsmittel scheitern an genau solchen Stellen. Der Grüne Teufel kann außerdem zum Geruch entfernen im Außenbereich angewendet werden, zum Beispiel, um den Grill oder das Auto zu reinigen.

Grüner Teufel Enzymreiniger kaufen ButtonTipp 3: Geruch entfernen mithilfe einer Essig-Wassermischung

Wenn die Wohnung mal wieder muffig riecht, kann eine Essig-Wasser-Mischung als natürlicher Raumerfrischer dienen. Essig bindet Geruchspartikel und eignet sich deshalb hervorragend, um schlechte Raumluft natürlich zu bekämpfen. Die Anwendung ist ganz einfach.

Bereiten Sie ein Gefäß mit Essig und Wasser im Verhältnis 1:2 vor und platzieren Sie es im Raum. Dort lassen Sie die Mischung am besten einen ganzen Tag lang stehen. Währenddessen sollten Sie immer wieder für Durchzug sorgen, um den Essiggeruch zu entfernen.

Die Essig-Wasser-Mischung eignet sich auch, um übel riechende Oberflächen zu reinigen. Dazu tauchen Sie einfach einen Putzschwamm in das Essigwasser und wischen die betroffenen Oberflächen damit ab. Trotzdem ist dieses Hausmittel keine langfristige Lösung zum dauerhaften Geruch entfernen.

Essig macht unangenehmen Gerüchen zwar schnell ein Ende, hat allerdings selbst einen sehr intensiven Geruch, der von vielen Personen als störend empfunden wird. Außerdem sollte Essig von Kindern und Tieren keinesfalls eingeatmet werden, da er bei längerer Exposition die Atemwege reizt.

Tipp 4: Natron für gut duftende Textilien

Genau wie Essig wirkt auch Natron als Geruchsneutralisator und eignet sich insbesondere, um den muffigen Geruch aus alten Teppichen, Polstern und Kleidung zu entfernen. Dafür müssen Sie nur ein wenig Natron auf die betroffenen Stellen streuen und über Nacht einwirken lassen.

Am nächsten Morgen können Sie das Pulver problemlos mit dem Staubsauger entfernen. Das Hausmittel kann ebenso bei übel riechenden Schuhen verwendet werden. Häufig verbreiten im Flur stehende Schuhe nämlich einen unangenehmen Geruch in der Wohnung. Natron kann dabei helfen, diesen zu entfernen.

Nachteil dieser Methode ist, dass das Natron sehr lange einwirken muss und es mit einer einmaligen Anwendung oft nicht getan ist. Ein noch sehr viel größeres Problem ist, dass die Ursache des üblen Geruches häufig weiter bestehen bleibt. In diesem Fall kann der Gestank durch das Natron zwar kurzfristig verbessert werden, wird allerdings nie vollständig beseitigt.

Tipp 5: Geruch entfernen mithilfe von Backpulver

Wenn Sie kein Natron zur Hand haben, können Sie stattdessen auch Backpulver verwenden, um Ihre Textilien geruchsfrei zu bekommen. Natron ist nämlich ein wichtiger Bestandteil von Backpulver. Die Anwendung ist gleich: Sie streuen das Backpulver auf die schlecht riechenden Textilien und lassen es einwirken, bis der Geruch verschwunden ist.

Backpulver eignet sich neben der Anwendung auf Textilien auch für die Reinigung von stinkenden Mülleimern, Waschmaschinen und Abflüssen. Gepaart mit Essig entfernt dieses Hausmittel nicht nur den üblen Geruch aus den Abflüssen, sondern löst zudem noch Verstopfungen.

Trotzdem gilt auch Backpulver wohl eher als Übergangslösung und eignet sich nicht dazu, einen hartnäckigen Geruch langfristig zu entfernen. Dies kann nur erreicht werden, indem die Quelle des Geruches eliminiert wird.

Tipp 6: Zitronen für eine angenehme Raumluft

Geruch entfernen mithilfe von ZitronenZitronen neutralisieren Gerüche nicht nur, sondern verbreiten auch noch einen frischen und fruchtigen Duft. Wenn Sie einen lästigen Geruch entfernen möchten, können Sie die Zitronen sowohl als Scheiben als auch als Saft verwenden. Welche dieser Formen besser geeignet ist, hängt dabei vom Einsatzgebiet ab.

Für die Säuberung eines muffig riechenden Geschirrspülers eignen sich beispielsweise Zitronenschnitze besonders gut. Diese legen Sie in den Besteckkorb hinein. Nach einigen Durchläufen sollte sich der unangenehme Duft verflüchtigt haben. Sie können unangenehmen Gerüchen aber auch mit gepresstem Zitronensaft zu Leibe rücken.

Dieser eignet sich zum Beispiel hervorragend, um übel riechende Kühlschränke und andere Oberflächen zu reinigen. Doch Vorsicht! Zitronen sind säurehaltige Früchte und daher nicht für die Säuberung aller Oberflächen geeignet. Das gilt insbesondere bei Marmor und anderen empfindlichen Kalkstein-Oberflächen.

Tipp 7: Mit Katzenstreu Geruch entfernen

Katzenstreu wird verwendet, um Gestank aus der Katzentoilette zu entfernen. Es kann jedoch noch sehr viel mehr als das! Sie kennen das bestimmt: Die Mülleimer stinken, obwohl Sie den Müll gerade erst rausgebracht haben und Sie fragen sich, wie Sie diesen penetranten Geruch wohl je wieder loswerden.

Hier kann Katzenstreu Abhilfe schaffen. Sie streuen dafür lediglich ein wenig davon auf den Boden des Mülleimers und nutzen ihn wie gewohnt weiter. Das Katzenstreu bindet nicht nur Geruchspartikel, sondern auch Feuchtigkeit. Sie sollten es daher regelmäßig entfernen und durch neues ersetzen.

Das Anwendungsgebiet von Katzenstreu geht jedoch weit über stinkende Mülleimer hinaus. Ein weiterer Tipp von uns sind kleine, mit Katzenstreu gefüllte Socken. Diese eignen sich sehr gut, um den Geruch aus muffigen Schränken, Schuhen oder Koffern zu entfernen. Wenn die Ursache des schlechten Geruches jedoch in starken Verschmutzungen liegt, stößt auch dieses Hausmittel an seine Grenzen.

In diesem Fall hilft langfristig nur eine gründliche Reinigung mit einem geeigneten Putzmittel.

Tipp 8: Apfelschnitze als Geruchsbinder

Äpfel schmecken nicht nur köstlich, sondern können auch als Geruchsbinder eingesetzt werden. Sie enthalten nämlich jede Menge Fruchtsäure und eignen sich daher hervorragend, um einen störenden Geruch, beispielsweise nach Essen oder nach Nikotin, aus der Wohnung zu entfernen.

Dafür schneiden Sie einfach einen oder mehrere Äpfel auf und verteilen die Schnitze auf kleinen Tellern im Raum. Sie werden schnell merken, dass der unangenehme Geruch verfliegt und sich stattdessen ein frischer Duft in der Wohnung ausbreitet. Ein klarer Vorteil gegenüber anderen Hausmitteln ist, dass ein Teller mit Apfelschnitzen deutlich dekorativer aussieht als die meisten anderen Methoden.

Die Apfelschnitze lassen sich außerdem ebenfalls gegen Kühlschrankgerüche einsetzen. Dafür stellen Sie einen Teller mit einem aufgeschnittenen Apfel unten in den Kühlschrank bis der schlechte Duft verflogen ist. An dieser Stelle soll jedoch erwähnt sein, dass die Apfelschnitze eine gründliche Reinigung nicht ersetzen.

Sie übertönen den schlechten Gestank höchstenfalls. Wenn Sie den Geruch langfristig entfernen wollen, sollten Sie ein entsprechendes Reinigungsmittel verwenden.

Tipp 9: Geruch entfernen mithilfe von Kaffee

Kaffeebohnen neutralisieren Düfte. Vielleicht kennen Sie das bereits von Duftproben aus der Parfümerie. Sie können Kaffeebohnen oder frisch gemahlenen Kaffee aber auch bei sich zuhause für das Entfernen von unangenehmen Gerüchen verwenden. Das Hausmittel wird seit Jahrzehnten gegen schlechte Düfte eingesetzt.

Egal ob im Kühlschrank, im Badezimmer oder im Auto – mit Kaffee gelingt es, unangenehmen Geruch schnell und unkompliziert zu entfernen. Dazu stellen Sie einfach eine Tasse mit Kaffeebohnen oder gemahlenem Kaffee in der Nähe der betroffenen Stelle auf und lassen das Ganze wirken.

Sie werden schnell feststellen, dass der Kaffee den lästigen Geruch bindet und wieder für einen angenehmen Duft sorgt. Diese Methode funktioniert auch bei stinkenden Kunststoffbehältern und Haushaltsgeräten. Den Kaffee sollten Sie hinterher selbstverständlich nicht mehr zum Verzehr verwenden.

Sie sollten sich außerdem im Klaren darüber sein, dass Kaffee nicht dazu geeignet ist, um den lästigen Geruch dauerhaft zu entfernen. Er kann ihn nur kurzfristig entfernen, da er das Problem nicht bei der Wurzel packt.

Tipp 10: Regelmäßiges Lüften – so simpel und doch wirksam

Geruch entfernen durch regelmäßiges LüftenUnser letzter Tipp für eine gut duftende Wohnung ist wohl der offensichtlichste und wird trotzdem häufig unterschätzt: Regelmäßiges Lüften. Wer regelmäßig lüftet, beugt damit unangenehmen Gerüchen vor und vermeidet zudem Schimmelbildung. Sie sollten insbesondere Ihre Wohnräume regelmäßig durchlüften, um die Feuchtigkeit zu entfernen.

Egal ob verbrauchte Luft nach einer langen Nacht oder Kochgerüche – gründliches Lüften ist eine effektive Methode, um einen unangenehmen Geruch aus der Wohnung zu beseitigen. Am schnellsten verfliegt der Geruch beim Stoßlüften. Dafür öffnen Sie die Fenster für mehrere Minuten komplett.

Während der Heizsaison sollten Sie die Thermostate vorher herunterdrehen. Diese Methode eignet sich jedoch nur für das Entfernen von frischen Gerüchen, beispielsweise von Kochgerüchen, die sich noch nicht in Textilien und Co. festgesetzt haben. Bei starken Verschmutzungen oder Uringeruch sollten Sie stattdessen zu einem guten Allzweckreiniger greifen, damit Sie das Problem auch dauerhaft loswerden.

Häufige Ursachen für unangenehme Gerüche in der Wohnung und wie sie sich entfernen lassen

Ein schlechter Wohnungsgeruch hängt nicht zwingend mit mangelnder Sauberkeit oder Hygiene zusammen. Oft ist es auch einfach nur der starke Essensgeruch, wenn man mal wieder mit zu viel Knoblauch gekocht hat, oder der Zigarettenrauch, der in den Möbeln hängen bleibt und irgendwann anfängt zu stören.

Nachfolgend erfahren Sie alles über die häufigsten Riechfallen in der Wohnung und wie sich der lästige Geruch am besten entfernen lässt.

Textilien

Textilien sind wahre Geruchsmagneten, denn ihre Fasern ziehen alle Arten von Gerüchen an. Besonders anfällig sind Teppiche, da sie aus einer Vielzahl von Fasern bestehen und täglich verschiedenen Geruchsquellen ausgesetzt sind. Schmutzige Haustiere, Zigarettenrauch, verschüttete Getränke – kein Wunder, dass es bei Teppichen oft schwierig ist, den hartnäckigen Geruch hinterher wieder zu entfernen.

Da es bei großen Textilien in der Regel nicht möglich ist, diese in der Waschmaschine zu reinigen, können Geruchsentferner wie Mr. Odoro oder der Grüne Teufel eingesetzt werden.

Abfluss

Schuld an übel riechenden Abflüssen sind in der Regel Verstopfungen. In der Küche sind es vor allem Fett- und Essensreste, die sich im Abfluss ansammeln und dort vermodern. Im Badezimmer hingegen liegt es meist an festsitzenden Haaren. Wenn sie den Abfluss verstopfen und sich dort mit Seifenresten und Schmutz vermischen, können Faulgase entstehen. In jedem Fall sollte daher eine gründliche Rohrreinigung erfolgen. Die entsprechenden Produkte entfernen den schlechten Geruch in der Regel gleich mit.

Abfall

Abfall riecht nie gut, so viel ist klar. Wenn der Gestank jedoch so penetrant wird, dass er auf den gesamten Raum übergeht, muss etwas getan werden. Häufig ist es der Biomüll, der diese Probleme verursacht. Er fängt schnell an zu faulen und verursacht dadurch einen sehr unangenehmen Geruch.

Um diesen Geruch zu entfernen oder seine Entstehung gar ganz zu verhindern, sollten Sie Ihre Mülleimer regelmäßig entleeren. Wenn das nicht ausreichen sollte, empfehlen wir Ihnen einen guten Allzweckreiniger, zum Beispiel den von uns getesteten Enzymreiniger Grüner Teufel.

Kühlschrank

Wenn der Kühlschrank schlecht riecht, sind nicht immer verdorbene oder abgelaufene Lebensmittel schuld daran. Häufig liegt die Ursache in Ablagerungen, die sich auf den Ablageflächen und in den Dichtungen bilden und einen Nährboden für Bakterien und Pilze darstellen.

Wenn Sie den daraus resultierenden lästigen Geruch entfernen möchten, führt um eine gründliche Reinigung des Kühlschrankes daher kein Weg herum. Auch hierfür eignet sich der Grüne Teufel, da er nicht nur gründlich reinigt, sondern zusätzlich den lästigen Gerüchen den Garaus macht.

Wie sind wir auf die Tipps zum Geruch entfernen gekommen?

Bei der Zusammenstellung unserer Tipps haben wir verschiedene Kriterien beachtet. Besonders wichtig waren uns die Erfahrungsberichte von Anwendern, beziehungsweise die von Käufern abgegebenen Kundenbewertungen. Zusätzlich haben wir viele Mittel selbst getestet und dabei insbesondere auf die Wirkkraft und die Umweltfreundlichkeit der Produkte geachtet.

Nach gründlicher Recherche sind wir zu dem Schluss gekommen, dass Mr. Odoro und der Grüne Teufel die besten Mittel für das Entfernen von schlechtem Geruch sind. Die vorgestellten Hausmittel können ebenfalls Abhilfe schaffen, sind bei starken Verschmutzungen jedoch in der Regel ungeeignet.

Geruchsentferner richtig anwenden – so geht´s


Wenn Sie einen lästigen Geruch entfernen wollen, ist ein qualitativ hochwertiger Geruchsentferner das Mittel der Wahl. Der Grüne Teufel und Mr. Odoro gehören dabei unserer Meinung nach zu den besten Produkten auf dem Markt. Beide Mittel funktionieren im Prinzip gleich. Sie werden nicht als Flüssigkeit, sondern in Tablettenform geliefert.

Bevor Sie mit der Reinigung beginnen können, müssen Sie diese Tabletten also in Wasser auflösen. Dazu befüllen Sie die mitgelieferte Sprühflasche mit Wasser, geben eine Enzymtablette hinein und schütteln die Mischung gut, bis sich die Tablette vollständig aufgelöst hat.

Bei sehr hartnäckigem Geruch können Sie weniger Wasser verwenden und somit die Konzentration des Reinigungsmittels erhöhen. Anschließend sprühen Sie die Mischung auf die zu reinigenden Flächen. Nach einer kurzen Einwirkzeit spülen Sie die Flächen mit Wasser ab, um das Reinigungsmittel wieder zu entfernen.

Der angerührte Enzymreiniger sollte innerhalb von sechs Stunden verbraucht werden, da die Wirkung der Enzyme sonst nachlässt.

Wo kann man Mittel zum Geruch entfernen kaufen?

Sie haben Interesse an einem Mittel zum Geruch entfernen und fragen sich, wo Sie dieses erwerben können? Im Grunde haben Sie verschiedene Optionen. Zunächst besteht natürlich die Möglichkeit, den Geruchsentferner in bestimmten Fachgeschäften zu suchen. Das hat allerdings den Nachteil, dass Sie unter Umständen sehr lange suchen müssen bis Sie fündig werden.

Wir empfehlen Ihnen daher, das Produkt Ihrer Wahl online zu erwerben, entweder direkt auf der Herstellerseite oder bei Onlineshops wie Amazon über ausgewählte Händler. Im Internet können Sie die Preise auf verschiedenen Seiten vergleichen, außerdem wird Ihnen die Bestellung innerhalb von wenigen Werktagen direkt nach Hause geliefert. Günstig und unkompliziert!

Wie lässt sich Gestank aus dem Auto entfernen?

Wenn das Auto stinkt, ist das nicht nur lästig, sondern kann auch ganz schön peinlich werden, wenn man andere Personen im Auto mitnimmt. Um einen schlechten Geruch aus dem Auto entfernen zu können, müssen Sie zunächst der Quelle des Gestankes auf den Grund gehen.

Erst wenn Sie wissen, was den Gestank verursacht, können Sie effizient gegen diesen vorgehen. Es gibt zwar jede Menge Mittel, die den Gestank überdecken, beispielsweise die wohlbekannten Wunderbäume, die meisten Mittel stellen jedoch langfristig gesehen keine sinnvolle Lösung dar.

Wenn Sie den unangenehmen Geruch dauerhaft entfernen möchten, sollten Sie stattdessen zu guten Reinigungsmitteln greifen. Wir empfehlen Ihnen dazu Mr. Odoro oder den Grünen Teufel. Bei sehr intensivem Gestank kann außerdem eine professionelle Reinigung in der Werkstatt in Betracht gezogen werden, eine sogenannte Ozonbehandlung.

Häufig gestellte Fragen

Starker Geruch ist hartnäckig und kann vor allem in Wohnräumen sehr unangenehm sein. Bei unseren Recherchen zu dem Thema „Geruch entfernen“ sind wir immer wieder auf die selben Fragen gestoßen. Ein paar der am häufigst gestellten Fragen haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst.

Wie lässt sich Geruch nach Katzenurin entfernen?

Katzen sind großartige Haustiere, hinterlassen in der Wohnung jedoch nicht selten Schmutz und lästige Gerüche. Gegen Katzen- und Uringeruch können wir insbesondere Mr. Odoro und den Grünen Teufel empfehlen. Diese Produkte sind dafür gemacht, jeden noch so hartnäckigen Geruch zu beseitigen und werden von Tierhaltern daher sehr gerne genutzt.

Alternativ dazu könnten Sie auch den Kauf einer Geruch entfernenden Katzentoilette in Betracht ziehen. Diese High-Tech-Toiletten haben einen eingebauten elektronischen Geruchsentferner, der insbesondere den Ammoniakgeruch zuverlässig neutralisiert.

Sollte ich mein Sofa reinigen lassen, um Gerüche zu neutralisieren?

Wenn das Sofa verschmutzt ist, Flecken hat und unangenehm riecht, kann eine professionelle Reinigung in Betracht gezogen werden. Diese Tiefenreinigung wird von speziellen Firmen angeboten, die zu Ihnen nach Hause kommen und das Möbelstück vor Ort mit entsprechenden Reinigungsmitteln behandeln.

Diese Dienstleistung hat jedoch auch ihren Preis. Mit einem guten Geruchsentferner können Sie die Verschmutzungen in der Regel auch selbst entfernen. Das ist zwar mit etwas mehr Aufwand, dafür aber mit sehr viel weniger Kosten für Sie verbunden.

Welches Hausmittel ist das beste zum Geruch entfernen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Je nachdem, um welche Gegenstände oder Wohnungsbereiche es sich handelt, sind bestimmte Hausmittel besser geeignet als andere. Während Essigwasser sich beispielsweise gut eignet, um schlechte Raumgerüche zu entfernen, sollte es auf Textilien keinesfalls angewendet werden.

Hierfür sollten eher Hausmittel wie Natron oder Backpulver verwendet werden. Alle Hausmittel haben jedoch gemeinsam, dass sie die üblen Dünste nur für kurze Zeit verschwinden lassen, nicht aber deren Ursache beseitigen. Aus diesem Grund sind hochwertige Geruchsentferner den Hausmitteln vorzuziehen.

Wie lässt sich muffiger Geruch entfernen?

Muffige Gerüche im Haus können lästig sein, vor allem dann, wenn sie sich trotz gründlicher Reinigung hartnäckig halten. In dem Fall sollten Sie zunächst herausfinden, wo genau der Gestank herkommt. Als Ursachen kommen beispielsweise sehr alte Möbelstücke oder Schimmel in Frage.

Wenn klar ist, wo der Mief herkommt, sollte die Quelle eliminiert werden. Wie genau Sie dafür vorgehen sollten, hängt immer von der Ursache ab. Bei müffelnden alten Teppichen oder Polstern können gute Geruchsentferner Abhilfe schaffen. Wenn sich jedoch Schimmel gebildet hat, sollten die befallenen Gegenstände besser vollständig entsorgt werden.

Für wen eignen sich Geruchsentferner?

Schlechte Gerüche entstehen schnell. Oft reicht es schon aus, ein Getränk zu verschütten oder mit dem Essen zu kleckern. Zurück bleiben dann nicht nur Flecken, sondern häufig auch ein unangenehmer Geruch. Geruchsentferner eignen sich daher im Grunde für jeden Haushalt.

Gerade wenn man Haustiere oder kleine Kinder hat, kommt es häufig zu Missgeschicken, bei denen nicht selten auch Schmutz und Gestank entstehen. Mit einem entsprechenden Geruchsentferner muss man sich darüber jedoch keine Gedanken mehr machen und kann alle Arten von Verschmutzungen schnell und unkompliziert entfernen.

Abschließende Worte

Das Entfernen von schlechtem Geruch ist oft nicht einfach. Hartnäckige Gerüche verschwinden nämlich nicht von allein. Ganz im Gegenteil: Häufig setzen sie sich in der Wohnung fest, bleiben in Textilien und in der Kleidung hängen und halten sogar gründlichem Putzen stand.

Bei frischen Gerüchen, die sich noch nicht festgesetzt haben, können Hausmittel dabei helfen, sie schnell zu beseitigen. Wir haben jedoch festgestellt, dass die Hausmittel häufig nicht ausreichen, da sie nur den Geruch, jedoch nicht dessen Quelle entfernen. Aus diesem Grund sind Mr. Odoro und der Grüne Teufel für uns ganz klar die effektivsten Mittel.

Mithilfe von natürlichen Enzyme beheben sie die Ursache vom Geruch, indem sie die Schmutz- und Geruchspartikel aufspalten und entfernen, und all das ganz ohne Chemie.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein