Backofen reinigen – Die 10 besten Sofort-Tipps

Das Backofen reinigen ist eine Aufgabe, die in jedem Haushalt immer mal wieder ansteht. Vermutlich drücken Sie sich schon seit einiger Zeit vor dieser Aufgabe, weil Sie nicht genau wissen, wie Sie den eingebrannten Backofen sauber kriegen sollen? Dann haben wir 10 gute Tipps für Sie, die Ihnen diese Arbeit erleichtern können. 

Denn je länger Sie damit warten, den Backofen von eingebrannten Essenrückständen, Fett und Verschmutzungen zu befreien, desto unangenehmer und umfangreicher wird die Arbeit ausfallen. Doch mit unseren Tipps und Tricks zum Backofen reinigen strahlt Ihr Backofen bald wieder im alten Glanz.

Tipp 1: Backofen reinigen mit dem Enzymreiniger TigerZym

Unser erster Tipp, um den verdreckten Backofen wieder zum Glänzen zu bringen, ist zugleich auch der wirkungsvollste. Der Reiniger TigerZym arbeitet mit Hilfe natürlicher Enzyme und ist daher so wirkungsvoll. Besonders bei hartnäckigen Verschmutzungen, die sich tief in das Gitterrost, die Wände des Backofens, das Ofen Blech oder die Glasscheibe eingebrannt haben, kann der Enzymreiniger TigerZym echte Wunder wirken.

Damit der Reiniger seine Wirkung entfaltet, müssen Sie nicht stundenlang schrubben und putzen. Zunächst müssen Sie die Tablette in die Flasche geben und warten, bis diese sich aufgelöst hat. Nachdem Sie die Flasche kräftig geschüttelt haben, müssen Sie nur noch die verschmutzten Stellen damit besprühen, um den Backofen reinigen zu können. Nach einer 5-minütigen Einwirkzeit können Sie die entsprechenden Stellen mit Wasser abspülen.

Bei sehr hartnäckigen Flecken können Sie zusätzlich eine Bürste verwenden. Durch den Enzymreiniger TigerZym, wird das Reinigen des Backofens so einfach wie nie zuvor. Achten Sie nur darauf, nicht zu lange Zeit zwischen dem Auflösen der Tablette und dem Säubern des Backofens vergehen zu lassen. Denn die natürlichen Enzyme verlieren im aufgelösten Zustand nach 6 Stunden ihre optimale Wirkung.

TigerZym Enzymreiniger kaufen ButtonTipp 2: Grüner Teufel – Enzymreiniger

Backofen reinigen mit dem Enzymreiniger Grüner TeufelEingebranntes Fett und Verkrustungen an Backofenwänden können Sie auch spielend leicht mit dem Enzymreiniger „Gründer Teufel“ entfernen. Auch dieser effektive Reiniger macht sich die natürliche Kraft der Enzyme zunutze und kann beim Reinigen von Backöfen, Pfannen, Mikrowellen oder Töpfen eingesetzt werden. Das Anmischen des Reinigers ist absolut unkompliziert und dauert nur wenige Augenblicke.

Zum Backofen reinigen werden die Tabletten in 100 ml Wasser aufgelöst und müssen dann nur noch kurz geschüttelt werden. Jetzt können Sie die Stellen des Backofens, die Sie von Schmutz befreien möchten, mit dem Enzymreiniger „Grüner Teufel“ besprühen. Ganz von selbst beginnen die Enzyme jetzt damit, die Verschmutzungen von den Oberflächen zu lösen.

Nach einigen Minuten können Sie damit beginnen, die gelösten Verschmutzungen mit Wasser abzuspülen oder kurz mit einem Tuch über die entsprechenden Stellen zu wischen. Manchmal ist es zudem notwendig, eine Bürste oder einen Schwamm zur Hilfe zu nehmen. Dies ist jedoch nur bei extremen Verschmutzungen der Fall.

Die meiste Arbeit wird Ihnen bereits durch den hoch wirksamen Enzymreiniger abgenommen. Da die Einwirkzeit dieses Reinigers etwas länger ist als die des Enzymreinigers TigerZym gibt es für den „Grünen Teufel“ den zweiten Platz.

Grüner Teufel Enzymreiniger kaufen ButtonTipp 3: Backofen reinigen mithilfe von Natron

Ein weiteres Hilfsmittel, das beim Säubern des Backofens häufig zur Anwendung kommt, ist Natron. Nehmen Sie etwa 50 g des Natron Pulvers und verteilen Sie dieses Pulver auf den Stellen des Backofens, die gesäubert werden sollen. Sie können das Pulver jetzt entweder mit normalem Wasser oder alternativ mit Mineralwasser mischen, um es effektiv zu verwenden. Diese Mischung sollten Sie jetzt 20 bis 30 Minuten lang einwirken lassen.

Manche Hausfrauen schalten während dieser Einwirkzeit den Backofen an und stellen ihn auf 100 Grad Celsius, um den Einwirkprozess zu intensivieren. Das Backofen reinigen mit Natron wird dadurch abgeschlossen, dass Sie das getrocknete Pulver auskehren sowie die übrig gebliebenen Reste mit einem feuchten Tuch entfernen können. Nun sollte Ihr dreckiger Backofen wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Einziger Nachteil dieser Reinigungsmethode ist, dass Sie mindestens 20 bis 30 Minuten warten müssen, bis das Natron eingewirkt ist. Im Vergleich zu den Enzymreinigern mag diese Einwirkzeit sehr lange erscheinen, erzielt aber recht passable Ergebnisse.

Tipp 4: Den Backofen mit Salz säubern

Salz ist zwar ein recht effektives Mittel zum Backofen reinigen, allerdings müssen Sie recht viel Salz verwenden, um das Backblech, die Backofentür oder den Gitterrost von Schmutz zu befreien. Verteilen Sie das Salz also großzügig auf dem abgekühlten Backblech oder auf den anderen verschmutzten Stellen und schließen Sie den Backofen anschließend.

Stellen Sie die Temperatur im Backofen nun auf 50 Grad Celsius und warten Sie ab, bis das Salz sich braun färbt. Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Zwar haftet das Salz ausgezeichnet auf dem Backblech, findet an den Wänden des Backofens oder an der Backofentür allerdings nur schwer Halt.

Das Salz hilft Ihnen also hauptsächlich dabei, das Backblech sowie den Gitterrost zu reinigen. Trotz dieser beiden kleinen Nachteile, ist Salz ein praktisches Hausmittel zum Säubern des Backofens.

Tipp 5: Mit Essig den Backofen reinigen

Mit Essig Backofen reinigenEinen eingebrannten Backofen reinigen zu müssen, ist stets eine undankbare Aufgabe. Vor allen Dingen dann, wenn man nicht die passenden Spezialreiniger zur Hand hat. Für Abhilfe kann in einem solchen Fall Essig sorgen, der in beinahe in jedem Haushalt zu finden ist. Essig oder Essigessenz kann auf verschiedene Art und Weise zur Backofen Reinigung benutzt werden.

Zum einen kann der Essig mit Wasser vermischt und auf die verschmutzten Stellen gegeben werden. Nun muss der Essig eine Weile einwirken, bis dem Schmutz mit einem Tuch zu Leibe gerückt werden kann. Alternativ können Sie, bei massiven Verschmutzungen des Backofens, eine Auflaufform mit Wasser und Essigessenz füllen und diese für 45 Minuten bei 150 Grad Celsius in den Ofen stellen.

Dadurch sollten sich die groben Verschmutzungen im Backofen lösen. Später können Sie dann einfach mit einem Tuch abgewischt werden. Diese Methoden haben allerdings zwei kleine Nachteile. Zum einen riecht Essig sehr stark und bei der Erhitzung entstehen Dämpfe, welche Reizungen an Augen und Schleimhäuten verursachen können und zum anderen dauert die ganze Reinigungsprozedur insgesamt recht lange.

Tipp 6: Zitrone bzw. Zitronensäure verwenden

Auch dieser Tipp zum Backofen reinigen dreht sich um ein altes Haushaltsmittel, das wahrscheinlich schon unsere Großmütter verwendet haben. In diesem Tipp dreht sich alles um Zitronen bzw. um Zitronensäure. Zum putzen des Backofens können Sie eine Mischung aus Wasser und Zitronensaft in eine Auflaufform geben und diesen in den Backofen stellen.

Lassen Sie den Backofen nun für etwa eine Stunde bei 120 Grad Celsius laufen, so dass das Zitronen-Wasser Gemisch einziehen kann. Schlussendlich können Sie den gelösten Schmutz mit einem feuchten Tuch entfernen. Da die Einwirkzeit bei dieser Methode mit einer Stunde recht lang ist, reicht es für die Zitrone nur für den sechsten Platz.

Tipp 7: Backofen reinigen mit Backpulver

Eine weitere Methode, um einen eingebrannten Backofen reinigen zu können, ist die Verwendung von Backpulver. Backpulver enthält Natron, aber in einer sehr viel weniger konzentrierten Form. Daher ist es in der Mischung mit Wasser auch lediglich in der Lage, leichtere Verschmutzungen zu entfernen. Wer den Backofen von leichten Verkrustungen befreien will, kann ein Tütchen Backpulver mit drei Esslöffeln Wasser mischen und die verschmutzten Stellen damit behandeln.

Wer hartnäckige Verschmutzungen loswerden möchte, muss entweder zu einer anderen Reinigungsmethode, wie den natürlichen Enzymreinigern greifen, oder das Backpulver – Gemisch bei vorgeheiztem Ofen für rund eine Stunde einwirken lassen.

Tipp 8: Mit Soda den Ofen putzen

Wir haben noch einen weiteren Tipp für Sie, der Ihnen das Reinigen Ihres Backofens erleichtern soll. Denn den Backofen reinigen kann man auch mit Soda. Sie können zu diesem Zweck 2 bis 3 Teelöffel Waschsoda mit warmem Wasser mischen. Tragen Sie dabei unbedingt Handschuhe, da Soda die Haut reizen kann. Soda ist stark alkalisch und daher ideal dafür geeignet, um eingebrannte Essensreste von Oberflächen zu lösen.

Allerdings muss die Waschsoda ziemlich lange, meist sogar einige Stunden einwirken, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Ein weiterer Nachteil dieses kleinen Haushalthelfers ist, dass er die Haut stark reizen kann und deswegen nie ohne Handschuhe angemischt oder verwendet werden sollte.

Tipp 9: Backofen reinigen mithilfe der Pyrolyse

Mit der Pyrolyse Funktion haben die Backofen – Hersteller eine Innovation geschaffen, die Verbrauchern das lästige Backofen reinigen ersparen soll. Bei der Pyrolyse handelt es sich um ein spezielles Programm einiger Backöfen, bei dem der Innenraum der Öfen auf über 500 Grad Celsius aufgeheizt wird, wodurch alle organischen Verbindungen im Inneren voneinander gelöst werden und zerfallen.

Übrig bleibt lediglich Asche, die einfach zusammengekehrt oder mit einem Tuch entfernt werden kann. Die Pyrolyse Funktion birgt allerdings auch einen Nachteil. So haben diese speziellen Programme einen sehr hohen Energieverbrauch, da über einen Zeitraum von 1 bis 2 Stunden eine Temperatur von 500 Grad gehalten werden muss.

Hinzu kommt noch, dass diese Reinigungsmethode schon deshalb nicht für jedermann geeignet ist, da nicht jeder einen Backofen besitzt, der über eine solche Pyrolyse-Funktion verfügt.

Tipp 10: Backofen putzen mit Rasierschaum

Backoren reinigen mit RasierschaumDiese Backofen Reinigungsmethode mutet auf den ersten Blick sicher etwas seltsam an. Rasierschaum ist sehr günstig zu erwerben und in fast jedem Haushalt vorhanden. Um den Backofen mit Rasierschaum von Schmutz zu befreien, sollten Sie eine hand-voll davon nehmen und auf den verschmutzten Stellen verteilen. Anschließend sollte der Rasierschaum mindestens zwei Stunden dort einwirken und später mit einem dicken Schwamm und viel Wasser entfernt werden.

Das Backofen reinigen mit Rasierschaum hat jedoch einige Nachteile. So ist bei dieser Methode ein recht mühsames Nachputzen nötig, da der Rasierschaum als Reinigungsmittel weniger effektiv als die vorherigen Tipps 1 bis 9. Hinzu kommt noch, dass die Inhaltsstoffe des Rasierschaums eigentlich nicht dafür geeignet sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen. Diese Reinigungsmethode sollten Sie daher mit Bedacht wählen.

Wie sind wir auf diese Tipps zum Backofen reinigen gekommen?

Natürlich sind uns die Tipps und Tricks zum gründlichen Reinigen des Backofens nicht einfach so zugeflogen. Wir haben eine gründliche Recherche betrieben und einige der hier aufgeführten Reinigungsmittel und Hausmittel selbst ausprobiert, um unsere Erfahrungen mit diesen Produkten für Sie zusammen zu fassen.

Klar, auch die Bewertungen von anderen Kunden, haben wir in unsere Betrachtungen zum Thema Backofen reinigen miteinbezogen. Dabei haben wir unser Augenmerk aber nicht nur auf positive Bewertungen gelegt, sondern natürlich auch die Kritikpunkte der Kunden zu den einzelnen Produkten beachtet.

Aspekte wie die Benutzerfreundlichkeit, die Handhabung oder die Nachhaltigkeit waren uns dabei besonders wichtig. Denn selbstverständlich sollen die von uns aufgeführten Produkte und Hausmittel Ihnen und der Umwelt nicht schaden, sondern eine positive Umweltbilanz aufweisen.

Gerade beim Thema der Backofen Reinigung und der sich daraus ergebenden Nähe zu Lebensmitteln, haben wir uns auf Produkte konzentriert, die möglichst wenig Chemie enthalten. Daher sind die Enzymreiniger TigerZym und Grüner Teufel bei uns auch auf den vordersten Plätzen unserer Tipps und Tricks gelandet.

Die Enzymreiniger sind nicht nur extrem anwenderfreundlich, sondern reinigen den Backofen auch nachhaltig. Haumittel wie Natron, Essig oder Zitrone konnten bei dieser Wirksamkeit nicht mithalten, sind dafür aber recht günstig in der Anschaffung und daher denkbare Alternativen, um einen eingebrannten Backofen reinigen zu können.

Wie werden die Mittel richtig angewendet?


Die richtige Anwendung der Reinigungsmittel und Hausmittel zum Backofen reinigen hängt natürlich davon ab, um welche Mittel es sich konkret handelt. Im Hinblick auf die Enzymreiniger TigerZym und Grüner Teufel gilt es zu beachten, dass das eigentliche Reinigungsmittel zunächst angemischt werden muss.

Dies ist allerdings sehr einfach und muss von Ihnen nicht gefürchtet werden. Sie erhalten beim Kauf der beiden Enzymreiniger neben einer Sprühflasche eine gewisse Anzahl von Enzymtabletten, die Sie kurz vor der geplanten Anwendung in Wasser auflösen müssen. Dies dauert nicht lange und die Sprühflasche muss anschließend nur geschüttelt werden, bevor Sie sie verwenden können.

Bei der Benutzung von Enzymreinigern beim Backofen reinigen gilt es, grundsätzlich nur eine Fehlerquelle zu vermeiden. Da die natürlichen Enzyme aufgelöst im Wasser nicht ewig stabil bleiben, sollten das Gemisch innerhalb von 6 Stunden nach der Auflösung verwendet werden. Nur so kann eine optimale Reinigungswirkung sichergestellt werden.

Mehr müssen Sie bei der richtigen Anwendung der Enzymreiniger nicht beachten, so unkompliziert und simpel ist die Handhabung.

Wo kann man die Mittel zum Backofen reinigen kaufen?

Auch bei der Beantwortung dieser Frage kommt es wieder darauf an, für welche Reinigungs- oder Hausmittel aus unseren 10 Tipps und Tricks Sie sich entscheiden. Hausmittel wie Salz, Zitrone, Essig oder Backpulver finden Sie in jedem Supermarkt oder Discounter.

Alternativ können Sie alle Hausmittel selbstverständlich auch online bestellen und bei Anbietern wie Amazon oder Ebay bestellen. Dadurch bekommen Sie die Backofen Reiniger bis an die Haustür geliefert. Hochwertige Enzymreiniger wie TigerZym oder Grüner Teufel, zum Backofen reinigen, können Sie direkt beim jeweiligen Hersteller online erwerben.

Im Geschäft werden Sie diese speziellen Reiniger nicht finden, aber es lohnt sich, die Reiniger beim Hersteller zu ordern.

Wie lässt sich ein eingebrannter Backofen vermeiden?

Idealerweise lassen Sie es gar nicht so weit kommen, dass Sie irgendwann vor einem völlig verschmutzten Backofen stehen, den Sie reinigen müssen. Ganz vermeiden lassen sich Ablagerungen und Verkrustungen im Backofen zwar nicht, dennoch gibt es einige Dinge die Sie tun können, um einen eingebrannten Backofen zu vermeiden.

Verwenden Sie Backpapier

Klar, manchmal muss es einfach schnell gehen, wenn es im Alltag mal wieder hektisch zugeht. Nach einem langen Arbeitstag wird die Pizza in den Ofen geschoben, ohne dass Sie zuvor Backpapier auf das Backblech oder den Gitterrost legen. Doch nehmen Sie sich diese paar Minuten Zeit, um Ihren Backofen vor eingebrannten Käseresten oder anderen Verschmutzungen zu schützen.

Schon ein kleiner Handgriff kann eine große Wirkung erzielen. Dadurch fällt Ihnen das Backofen reinigen später leichter.

Entfernen Sie Verunreinigungen möglichst direkt

Ein anderer Weg, um starke Verschmutzungen und eingebrannte Essensreste im Backofen zu vermeiden ist, den Ofen nach jeder Benutzung direkt zu putzen. Das klingt zwar zunächst einmal anstrengend, kann sich auf lange Sicht aber wirklich lohnen. Essen Sie in Ruhe auf und warten Sie, bis sich die Temperatur im Backofen reduziert hat.

Jetzt können Sie den Enzymreiniger TigerZym, den Grünen Teufel oder einen anderen Reiniger Ihrer Wahl zur Hand nehmen und kurz durch den Ofen wischen. Das putzen wird auf diese Art und Weise nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und Sie verhindern, dass Sie zukünftig einen massiv eingebrannten Backofen reinigen müssen.

So mühsam das Prozedere zunächst einmal erscheint, die Routine wird Ihnen schnell zur Gewohnheit.

Häufig gestellte Fragen

Das Backofen reinigen verbinden die meisten Menschen mit viel Arbeit. Oft fehlt die Zeit aber auch das nötige Wissen, um den Dreck gründlich und schnell entfernen zu können. Im Folgenden wollen wir Ihnen noch einmal die am häufigsten zum Thema gestellten Fragen beantworten.

Ab wann kann man den Backofen nach dem Reinigen wieder benutzen?

Damit Sie den Backofen nach der Reinigung wieder bedenkenlos zur Zubereitung von Lebensmittel verwenden können, sollten Sie einige Vorgaben beherzigen. Entfernen Sie zunächst alle Rückstände des verwendeten Reinigers gründlich und heizen Sie anschließend den Backofen im Leerlauf auf, bis sich eine etwaige Rauchentwicklung gelegt hat.

Lüften Sie den Backofen anschließend für rund 20 Minuten. Anschließend sollten Sie den Ofen wieder bedenkenlos verwenden können.

Wie oft sollte man den Backofen reinigen?

Die Beantwortung dieser Frage hängt primär davon ab, wie oft und wie intensiv Sie den Ofen benutzen. Idealerweise reinigen Sie den Ofen nach jeder Benutzung, falls leichte Verschmutzungen entstanden sind. Dadurch vermeiden Sie es, den Backofen zu einem späteren Zeitpunkt von massiven Verunreinigungen und Verkrustungen befreien zu müssen.

Ist Ihnen dies zu anstrengend, nehmen Sie sich zumindest vor, den Backofen alle 6 Monate einmal gründlich zu reinigen. Dies müsste in den meisten Fällen ausreichen.

Wie kann ich einen stark verschmutzten Backofen reinigen?

Stark verschmutzte Backöfen stellen eine echte Herausforderung dar. Sie können dadurch von eingebrannten Essenresten befreit werden, dass die effektiven Enzymreiniger TigerZym oder der Grüne Teufel verwendet werden. Sind die Verunreinigungen sehr massiv, sollten Sie neben einem Tuch auch eine Bürste benutzen. Dadurch geht es auch tief in die Oberflächen eingebrannten Verschmutzungen an den Kragen.

Welches sind die besten Hausmittel zum Backofen reinigen?

Im Hinblick auf das Reinigen des Backofens hat jeder Hausmann oder jede Hausfrau eigene Vorlieben. Als sehr effektiv haben sich die natürlichen Enzymreiniger TigerZym und Grüner Teufel herausgestellt. Doch auch Hausmittel wie Salz, Natron, Essig, Zitrone oder Backpulver können sehr hilfreich sein, wenn es um das Reinigen des Backofens geht.

Welches Reinigungsmittel für Sie das ideale ist, sollten Sie am besten selbst austesten. Mit unseren 10 Tipps liegen Sie aber nie falsch.

Wie kann die Backofentür am besten gereinigt werden?

Manchmal ist es vor allem die Tür des Backofens, bei dem eingebrannte Essensreste besonders auffallen und stören. Grundsätzlich können die Tipps zum Reinigen des Backofens auch im Hinblick auf die Backofentür zur Anwendung kommen. Achten Sie aber darauf, beim Säubern der Glasscheibe keine Scheuerspiralen aus Edelstahl oder Glasschaber zu benutzen, da diese Kratzer auf der Scheibe hinterlassen können.

Wichtig ist außerdem, dass Sie kein Entkalkungsmittel verwenden bzw. dass dieses nicht in Kontakt mit dem Türgriff des Backofens gelangt. Entkalkungsmittel können nämlich Flecken hinterlassen, die nur schwer wieder vom Türgriff entfernt werden können.

Abschließende Worte

Sollten Sie Ihren Backofen reinigen wollen, gibt es einige Methoden, wie Sie dies bewerkstelligen können. Grundsätzlich sollten Sie sich bei der Reinigung für Haus- oder Reinigungsmittel entscheiden, die wenig Chemie enthalten und zudem leicht anzuwenden sind.

Diese beiden Kriterien erfüllen beispielsweise die Enzymreiniger TigerZym und Grüner Teufel. Sie können diese speziellen Reiniger online über den Hersteller erwerben. Sie erhalten Enzymtabletten, die mit Wasser gemischt ein hoch wirksames, aber gut verträgliches Reinigungsmittel ergeben. Die Enzymreiniger sind auch dafür geeignet, starke Verschmutzungen vom Backofen zu entfernen.

Alternativ können Sie auch zu Hausmitteln wie Salz, Zitrone oder Natron greifen, um Ihren Backofen zu säubern. Da beinahe jedes Reinigungs- bzw. Hausmittel seine Vor- und Nachteile hat, sollten Sie Ihre eigenen Erfahrungen machen, um für sich das beste Mittel zum Backofen reinigen zu finden. Aus unserer Perspektive haben sich die Enzymreiniger TigerZym und Grüner Teufel eindeutig als die Testsieger herausgestellt.

Damit Sie gar nicht erst vor dem Problem stehen, den Backofen von massiven Verschmutzungen befreien zu müssen, sollten Sie sich angewöhnen, stets Backpapier zu benutzen oder den Backofen nach jeder Benutzung zu reinigen. Dies mag zwar zunächst anstrengend wirken, kann sich aber auf lange Sicht auszahlen.

Auch für das Reinigen des Backofens nach jeder oder zumindest jeder zweiten Verwendung sind die Enzymreiniger TigerZym oder Grüner Teufel hervorragend geeignet. Sie lassen sich einfach anmischen und völlig unkompliziert verwenden. Die Enzymreiniger haben den großen Vorteil, dass sie nur sehr kurze Zeit einwirken müssen. Dies ist bei vielen der bewährten Hausmittel anders.

Das ist einer der Gründe dafür, warum die Enzymreiniger unsere Tipps zum Backofen reinigen anführen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein